Toyota Prius 3 welches Öl?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich würde sowas in der Art reinkippen (und mich damit gut fühlen):

      Mobil1 ESP 0W-30

      Motul 8100 Eco-nergy 0W-30

      Motul 8100 Eco-clean 0W-30

      Oder ein vergleichbares Öl von Aral, LM, Meguin, Shell oder was weiß
      ich. Wie gesagt, bevorzugt PAO oder Ester, API SN, ordentliche Werte
      für HTHS, Noack und Flammpunkt, dazu gerne noch ein paar aktuellere
      Herstellernormen wie MB 229.5, Porsche A40, VW 504 00, aber es ist
      kein Muss. Die entspr. Themenbereiche in diesem Forum bieten genug
      Input, um eine hinreichend qualifizierte Entscheidung treffen zu können.

      Dass ein 20er durch die rund 20 % niedrigere Heißvisko ein klein wenig
      die innere Reibung mindert, das ist klar. Aber sie tut dies eben auch
      auf Kosten des Verschleißschutzes bei höheren Temperaturen, und das
      vor allem in dem Falle, dass es sich um einen älteren Motor handelt.
      Und mit 100 Mm auf der Uhr geht er ja nun langsam in die zweite Hälfte
      seines Lebenszyklus, oder zumindest bewegt er sich auf diese zu.
      Damit will ich nichts gegen Motoren aus Japanesien gesagt haben, aber
      auch diese trotzden nicht völlig der Physik.
    • Hier bin ich absolut bei grey matter (wieder mal eine völlige Übereinstimmung...)

      Ein 0w30 nach MB229.5(1) und gut ist.
      Ist die beste Wahl für alle Situationen beim Prius.
      z.B. Shell HU 0w30

      Xw20 Öle werden nur wegen Sprit-Spar-Öko-Garantie-Bilanz und größerem Gewinn bevorzugt eingefüllt.

      Ein 0w30 ist vergleichbar teuer/preisgünstig wie ein 5w20,
      hat aber bessere Eigenschaften aufgrund höheren Heißvisko.

      Und die 20% Unterschied in der Heißvisko gehen nicht über den Verschleiß der VI Verbesserer eines 0w30-Öls verloren. Ein verschließenes 0w30 wird mit Sicherheit immer noch temperaturstabiler als ein verschließenes 5w20 sein.
      Und bei Kaltstarts (wo beim Prius der meiste Verschleiß stattfinden) ist ein 0w30 aufgrund des Basisöls schön dünnflüssig.

      Vergessen wir nicht, dass der Motor bereits 100TKm runter hat!
      Auch ein japanischer Motor hat über diese Laufleistung einen natürlichen Verschleiß.
      Daher hätte ich persönlich sogar ein dünnes 0w40 reingetan (z.B. aral-super-tronic-0w-40 => ist quasi ein 0w35),
      wäre für mich die besste und günstige Wahl.
      ... die rein physikalischen Eigenschaften des Öls sind in erster Linie für den Verschleißschutz zuständig,
      Notlaufadditive erst nach Versagen des Grundöls!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Georg-TDI ()

    • Tatsache...
      Meine Ölquellen führen auch nur:

      Helix Ultra Professional AV-L 0W-30
      ACEA C3, VW 504.00, VW 507.00

      Helix Ultra Professional AV 0W-30
      ACEA B5, ACEA A5, VW 506.01, VW 503.00, VW 506.00

      Helix Ultra Professional AB-L 0W-30
      MB 229.51, ACEA C3, API SN, MB 229.52

      Helix Ultra ECT 0W-30
      BMW LL 04, MB 229.51, ACEA C3, API SN
      ... die rein physikalischen Eigenschaften des Öls sind in erster Linie für den Verschleißschutz zuständig,
      Notlaufadditive erst nach Versagen des Grundöls!
    • Wozu einem Prius sind die Öle mit MB 229.5x, VW 504/507 und ACEA C3? Mit TBN=6 für 15 Mm? ?(

      Für sein TWC (Euro5) ist mehr als 800 ppm Phosphor kritisch, also API SN und ILSAC GF-5 (JAMA - Japan Automobile Manufacturers Association) und/oder GM Dexos1. MB 229.5 hat aber Phosphor 1100 ppm...
      ich habe keine Zeit für persönliche Ölberatung, sorry
    • Schon mal vielen Dank für die vielen Antworten, ich denke mit einem 0W30 auf PAO Basis liege ich richtig.
      Eventuell auch ein 5W30 mal schauen.

      Ich wohne auf dem Land und muss gleich auf 100 km/h beschleunigen da dreht der Motor beim Prius schon ordentlich (schätze so 3000U/min) deswegen würde ich das 0W30
      Vorziehen.

      Zum Thema 0W20:
      Ein bekannter ist immer nach Hersteller Vorgabe 0W20 in seinem Dodge Challenger SRT gefahren (und das durchaus mit blei Fuß) mit knapp 300.000km hat er ihn verkauft und der Motor lief ohne Probleme etc. Also irgendwie funktioniert das wohl schon mit dem dünnen Öl.
    • Lassen wir mal die Kirche im Dorf. All die Shell 0W-30, die Georg da
      aufgeführt hat, werden vermutlich locker die Minimalanforderungen
      von Toyota übertreffen. Und die Vorgaben von Daimler-Benz aus den
      80ern erst recht. Was gab es da, 229.1 oder so? Oder sogar noch was
      mit 228?

      Manchmal ist unsere Diskussion auch ein wenig absurd. Einerseits
      ist ein XW-20 nicht so schlimm, und andererseits hat man Panik vor
      einem vermeintlich dünnen 0W-40 oder sogar 0W-30, und es muss
      darum unbedingt ein 5W-40 sein. Es wird auch nicht dadurch viel
      plausibler, dass es immer auch auf den Motor und die Umstände an-
      kommt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von hat keine Lust mehr () aus folgendem Grund: Ergänzung

    • Wäre es eigentlich ein Problem, einen Motor der 90.000km mit 5W30 gefahren ist wieder auf 0W20 umzustellen? Natürlich vorausgesetzt der Motor ist nicht irgendwie beschädigt sondern hat nur normalen Verschleiß.
      Und könnte man bei uns in Deutschland zb bei Öl check eine vernünftige aussagekräftige altöl Analyse machen?

      Achj Tequila009 du hast übrigens recht, von Toyota wird beim service "nur" 5W30 eingefülltbei bei manchen sogar 5W40.
      Grund: das 0W20 haben Toyota Werkstätten nicht auf Lager und 5W30 haben sie als "günstige" fass wahre da.
    • Ich halte weiterhin dagegen mit 0W-30 oder 0W-40. :P

      Schauen wir dann mal, wofür sich Speedjoker am Ende entscheidet. :D

      Speedjoker schrieb:

      Wäre es eigentlich ein Problem, einen Motor der 90.000km mit 5W30 gefahren ist wieder auf 0W20 umzustellen? Natürlich vorausgesetzt der Motor ist nicht irgendwie beschädigt sondern hat nur normalen Verschleiß.
      Das sollte kein Problem darstellen. Ob der Ölverbrauch höher oder geringer wird, muss man dann eh in der Praxis beobachten.

      Was wären denn Deine Beweggründe um auf ein 0W-20 umzusteigen?
      Bei 0W geht es um die schnellere Durchölung bei kaltem Motor und sofortiger Last, das ist ganz klar nachvollziehbar.
      Doch warum SAE 20?

      Toyota schreibt im gezeigten Ausschnitt ja schon selbst, dass es dabei quasi nur um den Spritspareffekt geht.
      Da für diesen Motor auch 15W-40 und sogar 20W-50 (wohl für Wüstenregionen) zugelassen ist, sehe ich hierbei nicht die Thematik wie es bei der Supra der Fall war (ausschließlich 5/10W-30), wegen zu geringem Öldurchsatz bei höherer Heißvisko.

      Meine Argumentation für 0W-30/40 ist 1. der bereits genannte Durchölungsvorteil, und 2. hierbei gleichzeitig einer gewissen Ölverdünnung (Kraftstoffeintrag) entgegen zu wirken.
      Wenn das 40er zu einem 30er wird, sind noch gut Reserven vorhanden. Beim 30er zu 20er würde ich auch noch ok sagen.
      Wie ich bereits schrieb, wäre mein Augenmerk auf eine nicht zu dünne CCS-Viskosität, also so ab 4800 mPa*s @ -35°C.

      Es bleibt letzten Endes natürlich Deine Entscheidung, Du kannst selbstverständlich auch ein 0W-20 nehmen und schauen wie es sich verhält. :thumbup:


      Speedjoker schrieb:

      Und könnte man bei uns in Deutschland zb bei Öl check eine vernünftige aussagekräftige altöl Analyse machen?
      Da bei Gebrauchtölanalysen allgemein die Parameter Pp, Fp, CCS und NOACK wegfallen, ist hierbei oelcheck gleichermaßen aussagekräftig wie alle anderen Labore auch. Die entscheidenden Unterschiede sind nur bei den Frischölanalysen vorhanden, da oelcheck allein durch ihr IR-Spektrum keine komplett auswertbare Analyse liefert und die oben genannten Parameter als Optionen sehr teuer sind.
    • Der beweggrund zu 0W20 ist einfach 1. vom Hersteller ist es einfach so vorgesehen. 2. der Spritspar Faktor (Sparsam fahren ist mit der Kiste echt ein reiz) allerdings ob das merkbar ist sei mal dahin gestellt.
      ich tendiere aber immernoch zum 0W30 damit decke ich eigentlich alle relevanten eventualitäten zuverlässig ab zumindest wenn es um die Viskosität geht.

      Die Frage ist nur welches 0W30 klar Redline, AMSOil etc wäre geil, ist aber nicht geil vom Preis wobei das auch irgendwo vertretbar ist ich mein mein Auto kann ich auch voll tanken und denke nicht über das geld nach.

      Ich wollte schon immer mal Royal Purple ausprobieren und bin zufällig darauf gestoßen, der Preis ist ok über versand hab ich mich noch nicht informiert, die Amis sind ja immer total begeistert von dem zeug und Ami öle wie Mobil1 Racing, Redline, AMSOil etc schneiden hier ja immer sehr gut ab somit denke ich das es beim Royal Purple nicht anders ist.