Kühlmittel - Kühlerfrostschutz

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kühlmittel - Kühlerfrostschutz

      Ich möchte gerne mal die Thematik von Kühlmitteln mit euch besprechen, da dies meist sehr vernachlässigt wird.

      Grundlegend kann man folgenden beiden Artikeln schon viele Informationen entnehmen:
      mas-ft.de - Kühlmittel & ato24.de - Welches Kühlmittel ist richtig für Ihr Auto?


      Um mal direkt mit einer Situation zu starten, ist mir diese bekannt:

      Ein 190er-Forenkollege aus MT fährt im Grauguss-Motor mit Alu-Zylinderkopf ein Kühlmittel nach
      VW G12+ / BASF G30 oder VW G12++ / BASF G40, so ganz genau konnte das nicht geklärt werden.
      Nun gab es im entsprechendem 190er-Forum von einigen Leuten einen gewissen Aufschrei, weil laut Vorgabe aus den 80ern/90ern ein Silikat-haltiges Kühlmittel nach VW G11 / BASF G48 verwendet werden soll.
      Als ich mich damals mit dieser Thematik genauer beschäftigte, kam ich zu dem Entschluss, dass ein "Silikat-freies" (ein gewisser Anteil wurde wieder beigegeben) Kühlmittel nach G12+/++ bzw. G30/G40 in diesem Motor nicht schädlich kein kann.

      Der Kollege konnte auch keine Nachteile feststellen und das Kühlsystem lief ohne Probleme und Ausfälle.

      Was sagt ihr zu diesem ganzen Kram der zig verschiedenen Kühlmittel-Spezifikationen?
      Ich bin nämlich am überlegen, beim nächsten Wechsel auch auf das G12++/G40 umzusteigen.

      Interessant wäre da vielleicht noch das BASF G05, dieses speziell für Grauguss-Motoren entwickelt worden sein soll, jedoch sehr teuer ist.
    • Der Unterschied zum G48 müsste ja nur darin liegen , das anorganische Säuren gegen organische Säuren ausgetauscht wurden. Beide erfüllen den Zweck zum Korrosionsschutz.
      Silikatfreie Kühlflüssigkeiten kann länger im Motor bleiben , behindert aber auf Dauer den Korrosionsschutz. Silikathaltiges soll besser schützen, muss aber aller 2 Jahre getauscht werden.

      Ich finde das Thema Kühlflüssigkeit interessant aber sehr schwer , weil es keine klaren Spezifikation gibt und die Farbe auch kein eindeutiges Qualitätsmerkmal ist .
      Denke das die Motoren mit sämtlichen Arten von Kühlflüssigkeiten prinzipiell auskommen.
      Das Hauptproblem wird der Korrosionsschutz sein .
      :deru:
    • Bei VW wurde das G11 im Servicebereich komplett durch G12 und seine Nachfolger mit diversen Pluszeichen ersetzt.
      Soll heißen, dass auch alte Motoren damit befüllt werden.

      Ich sehe darin auch kein Problem, bin allerdings bei G11/G48 geblieben bei meinen älteren Herrschaften.

      Man erzählt sich übrigens folgendes: G12 ist nachträglich um eine Silikatkomponente bereichert werden, weil man sich bei VW davon versprochen hat den schleichenden Kühlmittelverlust in den Griff zu bekommen, der sich mit silikatfreiem Kühlmittel eingestellt hat. Mein Passat hatte zum Glück auch mit dem silikatfreien Gebräu keine Probleme mit übermäßigem Verbrauch. Beim Service auf Max. aufgefüllt und sonst keine Gedanken gemacht.
    • RtTechnik wrote:

      Silikatfreie Kühlflüssigkeiten kann länger im Motor bleiben , behindert aber auf Dauer den Korrosionsschutz. Silikathaltiges soll besser schützen, muss aber aller 2 Jahre getauscht werden.

      Ich finde das Thema Kühlflüssigkeit interessant aber sehr schwer , weil es keine klaren Spezifikation gibt und die Farbe auch kein eindeutiges Qualitätsmerkmal ist .
      Denke das die Motoren mit sämtlichen Arten von Kühlflüssigkeiten prinzipiell auskommen.
      Das Hauptproblem wird der Korrosionsschutz sein .
      Stimmt, dass Thema Kühlmittel ist einerseits wirklich interessant aber anderserseits sehr unübersichtlich, da man kaum Infos findet und z.b. die Japanischen Autohersteller auch noch andere Rezepturen als europäische Hersteller verwenden.

      Die Firma RAVENOl ist z.b. die einzig mir bekannte die eine grosse Auswahl verschiedener Kühlmittel für unterschiedliche Herstellervorgaben hat.

      Einen Wechsel der Kühlflüssigkeit je nach Vorgabe halte ich auch nicht für verkehrt, die "Lebensdauerfüllung" mancher Hersteller sehe ich kritisch.

      The post was edited 1 time, last by Mr.Matchbox ().

    • Ich habe mich jetzt für den Mofin Kühlerfrostschutz Premium Protect M48 entschieden, also die klassische G48-Variante.
      Dieses bekam ich zu einem echt guten Preis von 4,80€ pro 1,5L.

      Man vergleiche die Datenblätter:
      BASF Glysantin G48.pdf
      MOFIN Kühlerfrostschutz Premium Protect M48.pdf

      Auf G40/G12++ umzusteigen habe ich keine Lust.
      Da hätte ich das Kühlsystem komplett spülen müssen, was mir dann doch zu viel Tüddelkram ist.
      So wechsel ich alle 3-4 Jahre und gut, passt schon. :)
    • Hey Tequila, 4,80 pro 1,5L. sind echt ein guter Kurs. Ich werde das MOFIN M48 mal abspeichern. Ich habe letztens noch günstig G48 Glysantin für meinen Volvo gekauft, aber sicher nicht für 4,80 €

      Frostschutz wird leider oft vernachlässigt oder es wird einfach drauf los gemischt. Mittlerweile wird der Markt auch sehr unübersichtlich, da greift der Laie mal schnell zum falschen Produkt.
      Man sollte nicht nur die innermotorische Seite betrachten, es gibt auch noch den Wärmetauscher im Innenraum oder die Umwälzpumpe von einer Standheizung. Die Metalle dieser Bauteile reagieren auch mal gerne auf ein nicht "PASSENDES" Kühlmittel.
      (Damals) Im Citroën Xantia Forum hat man sich über defekte/undichte Wärmetauscher ( Innenraumheizung) unterhalten. Die Dinger wurden einfach undicht, mal nach 8 Jahren oder auch erst nach 14 Jahren. Austausch ist aufwendig, das Armaturenbrett muss raus :(
      Irgendwie kam man zu dem Schluss, das es oft bei den Fahrzeugen passierte, wo selten/nie der Frostschutz gewechselt wurde oder man aus Unwissenheit ein falsches Produkt benutzte. Vorgeschrieben G48, also mit Silikat.

      Gruß Ingo
    • Interessant bei Mofin ist, dass auf deren Seite unten BASF genannt wird, das Datenblatt zum Glysantin nahezu identisch ist und das G48 dort sogar namentlich auftaucht.
      Man könnte meinen, dass es einfach das originale Glysantin in anderer Verpackung und mit weniger Freigaben ist, um Kosten zu sparen.

      Soweit ich das interpretiere, ist Mofin ein reines Label ohne eigene Produktion, auch bei den Ölen.


      Ja, das Kühlmittel sollte natürlich in gewissen Abständen gewechselt werden.
      Die Bestandteile verbrauchen sich dort genauso wie beim Öl.

      :thumbup:
    • Ping1967 wrote:

      Frostschutz wird leider oft vernachlässigt oder es wird einfach drauf los gemischt. Mittlerweile wird der Markt auch sehr unübersichtlich, da greift der Laie mal schnell zum falschen Produkt.
      Man sollte nicht nur die innermotorische Seite betrachten, es gibt auch noch den Wärmetauscher im Innenraum oder die Umwälzpumpe von einer Standheizung. Die Metalle dieser Bauteile reagieren auch mal gerne auf ein nicht "PASSENDES" Kühlmittel.
      (Damals) Im Citroën Xantia Forum hat man sich über defekte/undichte Wärmetauscher ( Innenraumheizung) unterhalten. Die Dinger wurden einfach undicht, mal nach 8 Jahren oder auch erst nach 14 Jahren. Austausch ist aufwendig, das Armaturenbrett muss raus :(
      Irgendwie kam man zu dem Schluss, das es oft bei den Fahrzeugen passierte, wo selten/nie der Frostschutz gewechselt wurde oder man aus Unwissenheit ein falsches Produkt benutzte. Vorgeschrieben G48, also mit Silikat.

      Gruß Ingo
      Exakt das gleiche Phänomen ist im Golf 3 Forum zu beobachten: Einerseits wird ein Kühlmittelwechsel als totaler Humbug, unnötig und Geldverschwendung abgetan, es wird sogar ernsthaft empfohlen bei Arbeiten am Motor das alte Kühlmittel aufzufangen und weiter zu verwenden. Andererseits gibt es inzwischen schon fast im Wochenrythmus Berichte über defekte Wärmetauscher.

      Ich tausche das Kühlmittel bei all meinen Fahrzugen spätestens beim Zahnriemenwechsel auch mit, fertig. Da sind 15,- € auf einen Zeitraum von... 10 Jahre, 100.000 Km?

      Auch der Laie kann eigentlich kein falsches Kühlmittel einfüllen, wenn er einen Blick in die Bedienungsanleitung und auf die Beschriftung des Kühlmittelbehälters wirft.

      The post was edited 1 time, last by Mr.Matchbox ().

    • Ich bin gerade dabei den Kühler meines Motorrades zu optimieren.
      Da ich einmal was nachfüllen musste und nix dabei hatte habe ich mal bei einer Tankstelle ein Fertiggemisch gekauft welches sich hinterher als G12+ herausstellte, also mit allem mischbar ist.
      Ich weiss dass G11 silikathaltig ist und G12 silikatfrei ist.
      Beides darf auf keinen Fall gemischt werden.
      Im Transalp.de Forum gibt es einen Fall wo jemand das falsche Mittel versehentlich in den Ausgleichsbehälter geschüttet hat und denn grammweise einen weisslichen Schlamm (war durch das Färbemittel leicht rosa) herauskratzen durfte.
      Da Motorradmotoren fast alle aus Alu sind dürften moderne Mittel die Flüssigkeiten der Wahl sein.
      Also G12+, G12++ oder gleich G13.
      Bei g12+ kommen noch OAT oder sowas dazu, also doch wieder organisches Sachen zum Korrosionsschutz.
      Bei G13 ist alles oder ein Teil des Glykols durch Glyzerin ersetzt was den Bioanteil erhöhen soll.
      Ist ausser dem Umweltgewissen noch ein Vorteil oder gar ein Nachteil (ausser dem meist höheren Preis)?
      Ich habe mir testweise ein Fläschchen "magisches Wasser" von
      toralin.de/toralin-a-oemagisches-wasser.html
      mitbestellt.
      Gehört hier zwar zu den Kühladditiven aber will mal erwähnt werden. :)
      Im Sommer kann man bei mehreren vom Hersteller angebotenen Verdünungsverhältnissen doch auf die Wasserreichste gehen?
    • Tequila009 wrote:

      Ich habe mich jetzt für den Mofin Kühlerfrostschutz Premium Protect M48 entschieden, also die klassische G48-Variante.
      Dieses bekam ich zu einem echt guten Preis von 4,80€ pro 1,5L.

      Man vergleiche die Datenblätter:
      BASF Glysantin G48.pdf
      MOFIN Kühlerfrostschutz Premium Protect M48.pdf

      Auf G40/G12++ umzusteigen habe ich keine Lust.
      Da hätte ich das Kühlsystem komplett spülen müssen, was mir dann doch zu viel Tüddelkram ist.
      So wechsel ich alle 3-4 Jahre und gut, passt schon. :)
      G12+, G12++ und G13 verträgt sich ja mit G12 und G11.
      Man muss nur damit rechnen dass die Farbe dann nicht mehr der Norm entspricht.