W202 C280 (R6, M104): Öl Beratung

  • 1. Der Auto- Moto- Hersteller, Model, Baujahr:
    Mercedes C280, W202, 08/1996
    2. Motor:
    Benzin
    3. Motor - Hubraum, Leistung:
    M 104 Reihen-Sechs-Zylinder, 2.8 L, 193 PS
    4. Öl-Volumen des Motors:
    8 Liter
    5. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
    Kurz- und Langstrecke
    6. Durchschnittsgeschwindigkeit:
    ---
    7. Geplante Ölwechsel-Intervalle:
    ---
    8. Laufleistung pro Jahr:
    10.000 Km
    9. Gesamtlaufleistung (Tachostand):
    230.000
    10. Bisher genutztes Öl:
    Mobil 1 5W50
    11. Ölverbrauch ml pro 1.000Km:
    ---
    12. Welche Öltemperaturen werden erreicht:
    ---
    13. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:
    4
    14. Hersteller-Freigaben und Viskositäten:
    ---
    15. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:
    ---
    16. Leistungssteigerung vorhanden oder geplant:
    Nein
    17. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:
    ---
    18. Eingeplantes Budget:
    ---
    19. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?
    Nein
    Wir übernehmen keine Haftung!
    OK

    Hi,


    Der C280 (R6 / M104 Motor / kleiner Mopf / 1996) ist seit 2015 in meinem Besitz. Aktueller Km-Stand: 230.000.


    Vor drei Jahren habe ich angefangen den Wagen zu restaurieren und nun geht es dem Ende zu. Er stand seit 2019 still.

    Ich habe den Wagen neulich wieder gestartet und da sich das Öl nun seit drei Jahren in dem Motor befindet und die Hydros etwas klackern möchte ich das Öl wechseln.


    Das aktuelle Öl ist das Mobil 1 5W50, das von Mercedes empfohlen wurde für Fahrzeuge jenseits der 100.000 Km. Ich hatte auch mal das Mobil 1 New Life 0W40, aber ich meine in Erinnerung zu haben, das ich da die Hydros mehr gehört habe, was ich aber nicht mehr so genau weiß.


    Ich habe mich seit etlichen Jahren mit dem Thema "Motoröl" nicht mehr befasst und manche Öle, die z.B. früher mal vollsynthetisch waren sind es heute nicht mehr. Wegen solchen Dingen bin ich in Sachen Motoröl auf Hilfe angewiesen.


    Daher benötige ich euren Rat:


    Welches Motoröl/Marke würdet ihr für meinen Wagen empfehlen ?


    PS: Vor dem Olwechsel möchte ich eine Motorinnenreinigung machen mit Produkten wie Liqui Moly, Mathy, o.ä.

    Könntet ihr mir hierzu auch eine Empfehlung aussprechen ?


    Liebe Grüße

    Christian

  • Hallo Christian,

    ich denke mal, dass ein gutes 5W40 vollkommen in Ordnung geht.


    Vollsynthetisch:


    Rowe Hightec Synth RS 5w40

    Meguin Super Leichtlauf 5w40

    Ravenol RCS 5W40


    Hydrocrack-Basisöl:


    Total Quartz Energy 9000 5w40

    Mannol Elite 5w40

    Addinol Super Light 5w40

  • Das Mobil ist kein schlechtes Öl und kann auch so weiter genutzt werden. Ansonsten würde ich noch das Kroon Oil Polytech 5W-40 in den Raum werfen. Insbesondere für ZDDP, welches essenziell für die älteren Motoren ist

  • Hallo,


    wenn die Hydros zu hören sind ist eine Motorspülung vielleicht sinnvoll. Ich würde da eher zu einem mineralischen LKW Öl oder so tendieren, welches gute Putzeigenschaften hat.

    Hab nur keine Empfehlung dafür, ggf. ist hier was dabei Kann Öl Ablagerungen lösen ?

    Nach ein paar 100 km dann das Zielöl einfüllen. Sofern seit 96 nicht penibel auf die ÖW Intervalle geachtet wurde kommt da sicher Dreck raus. Bei meinem V6 Benz sind richtige Flocken und Krümel raus gekommen bei der Spülung (LM oder Mannol), fände aber ein Putzöl und 500km besser. Zudem hat nach dem letzten Einsatz einer Spülung (Franzosendiesel) der Motor stark zum Ölen begonnen.


    Vielleicht sind die Hydros mit einem "dickeren" Öl leiser, ich würde dann das hier verwenden, im Sommer vielleicht sogar das 15w, ist ja fast ein Youngtimer (bin ein Fan dicker Grundöle).

    Es scheint viel Ca zu haben und sollte weiterhin gut reinigen. Evtl. noch ein passendes Additiv dazu (AR9100?).


    viel Erfolg,

    flo

  • Mit dem Mobil 1 machst du sicher nichts falsch. Da du die Alte Dame aber vermutlich nicht ständig trittst, weiß ich nicht ob ein 50er Öl wirklich von Nöten ist.

    Bei Motoren der Generation (habe selbst einen Youngtimer Bj 99) finde ich die Additivierung von Penrite sehr attraktiv und werde meinen im Frühjahr auf das Penrite HPR5 5W-40 umölen (HC Öl).

    Auch das Valvoline Max Life 10W-40 (HC Öl) wäre sicherlich ein guter und preislich attraktiver Kandidat. Wenn es unbedingt vollsynthetisch sein soll, würde ich oilbuyer und dem Rowe beipflichten.

  • Vielen Dank für eure Antworten.


    Was wären denn eigenlich die ausschlaggebenden Kriterien welches Öl am besten für eine bestimmten Motor, in meinem Fall M104, geeignet wäre ?


    Ich habe vor etlichen Jahren mal diverse Öl-Diskusionen gelesen, bin am letztendlich nicht ganz schlau daraus geworden.


    Ähnliches gilt für das oben erwähnte Kroon Oil Kroon Oil Polytech 5W-40, welches ich interessant finde. Der Hersteller wirbt z.B. mit OSP Additiven oder wie oben erwähnt ZDDP.

    Das sagt mir nicht wirklich viel in Bezug auf die Eigenschaften im Motor.


    Hier zu noch meine Fragen:


    1. Gibt es Bestandteile in Ölen, welche ungeeignet sind für die Dichtungen im Motor ?


    2. Sind zusatzliche Additive (z.B. von LM oder Mathy) immer erlaubt oder sollte man sie bei bestimmten Ölen nicht verwenden ?


    2. Hat eigenlich die Freigabe für Öle von Mercedes nach 229.3/5 irgendeinen Mehrwert ? Das Kroon Oil hat zwar die Spezifikation, ist aber nicht in der Liste der Öle mit Freigabe aufgeführt.


    Vielen Dank im Voraus:)


    Liebe Grüße

    Christian

  • Freigaben sind in der Garantiezeit wichtig und stellen die Mindestanforderungen eines Herstellers dar.

    Manche Ölproduzenten verzichten auf das Freigabeverfahren der Hersteller um Kosten zu sparen und dafür beispielsweise hochwertige Grundöle/ Additive zu nutzen.

    Was z. B. PAO angeht: Es lässt in Reinform Dichtungen schrumpfen. Jedoch wird vollsynthetischen Ölen immer Zusätze hinzugefügt die das schrumpfen verhindern und das Problem sogesehen neutralisieren. Vollsynthetische Öle sind also dichtungsneutral. Was jedoch sein kann: PAO basierte Öle putzen vergleichsweise gut und könnten dafür sorgen, dass der Motor anfängt zu schwitzen, da Undichtigkeiten durch Schmutz dicht gehalten wurden. Dies ist aber letztlich nicht die Schuld des Öles, sondern z. B. einfach einer fertigen Dichtung.

    Du meintest ja du hast alles neu aufgebaut. Von daher würde ich mir an deiner Stelle also keine Sorgen vor Undichtigkeiten machen und dementsprechend dein Wunschöl einfüllen

  • Hallo,


    ich habe vor einiger Zeit mal eine Anfrage zur Öl-Wahl meines W202 gestellt.

    Unter anderem wurde mir zum Rowe HIGHTEC SYNTH RS SAE 5W-40 geraten, aber es käme auch das HIGHTEC SYNTH RS SAE 0W-40 in Frage.


    Die anderen erwähnten Öle von Kroon Oil und Penrite sind bei meiner benötigten Menge leider deutlich teurer. Es sei denn sie wären besser geeignet als die Rowe?!


    Mein Wagen stand zwecks "Restauration" seit 3,5 Jahren still. Die Laufleistung beträgt ca. 230.000 km.


    Das alte Öl muss also raus und ich wollte daher fragen, welche Art von Additiven eventuell sinnvoll oder sogar essenziell sein können bei einem Fahrzeug dieses Typs und mit dieser Laufleistung.


    Ich habe öfter mal gelesen, dass für ältere Fahrzeuge ZDDP wichtig sein soll, aber das wird dann im Zusammenhang mit Oldtimern erwähnt und ich weiss nicht, ob mein Wagen da schon reinfällt ?!


    Desweiteren möchte ich vor dem Ölwechsel eine Motorreinigung durchführen und dachte da an LiquiMoly Pro-Line Motorspülung, Motor Clean, Mathy-C, etc..... Bitte um Empfehlung.


    Ich möchte den Wagen noch eine ganze Weile fahren und keine Fehler machen.

    Daher hoffe ich auf euer Fachwissen, was mir in diesem Bereich fehlt!


    Liebe Grüße

    Christian

  • Also ich finde, dass Du keinen OLDTIMER hast und das MOBIL FS X1 Rally Formula 5/50 ganz gut passt. Es reinigt auch sehr gut. Fahre damit 500-1000km und schau mal, wie es beim ÖW. aussieht. Zum Spülen kannst auch die LM Ölschlamm Spülung für 200-300km verwenden. Du kannst aber das Intervall mit der LM Spülung auch mit einem extrem günstigen Öl von zB. Mannol EXTREME 5/40 machen.