Ölberatung BMW F15 X5M50d

  • 1. Der Auto- Moto- Hersteller, Model, Baujahr:
    Bmw F15 X5M50d 05/2017
    2. Motor:
    Diesel
    3. Motor - Hubraum, Leistung:
    N57D30C, 2993, 381Ps
    4. Öl-Volumen des Motors:
    6,5
    5. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
    Hauptsächlich kurz, urlaubsfahrt 1000+Km
    6. Durchschnittsgeschwindigkeit:
    95,7
    7. Geplante Ölwechsel-Intervalle:
    12.000~15.000
    8. Laufleistung pro Jahr:
    Max 15.000 eher 10-12.000
    9. Gesamtlaufleistung (Tachostand):
    86tkm
    10. Bisher genutztes Öl:
    Bmw 0w30 & 5w30
    11. Ölverbrauch ml pro 1.000Km:
    Nicht messbar
    12. Welche Öltemperaturen werden erreicht:
    Nicht bekannt
    13. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:
    Euro 6, DPF, AGR, AdBlue
    14. Hersteller-Freigaben und Viskositäten:
    Bmw LL04 5w40 5w30 0w30 0w40
    15. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:
    Garantie keine. Kulanz bei der geringen Laufleistung evtl.
    16. Leistungssteigerung vorhanden oder geplant:
    Bleibt serie, evtl AGR rate senken
    17. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:
    Bisher nichts
    18. Eingeplantes Budget:
    Bis 12€/L
    19. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?
    Keine
    Wir übernehmen keine Haftung!
    OK

    Hallo zusammen,


    Ich bin hier auf ein richtig geiles Forum gestossen. Hut ab, was ihr bisher auf die beine gestellt habt. Sicherlich bleibe ich euch lange zeit erhalten und werde früher oder später aktiv mitgestalten.


    Mir ist letztes Jahr aufgefallen das mein seit knapp 15Jahren genutztes Fuchs Titan Gt1 5w40 keine LL04 Freigabe mehr hat.

    Und viele anderen Hersteller ebenfalls.

    Das zwang mich nun auf die suche nach was neuem, für meinen neuen.


    Mein Fuhrpark wuchs um einen Bmw X5M50d der Baureihe F15 mit 81tkm.

    Aktuell mit Überführung und erster Urlaubsfahrt sind es knapp 86tkm.


    Zum nächsten Öl-wechsel sind es laut anzeige noch 19tkm. Viel zu lang bei dem hochgezüchteten Triebwerk.


    Nach der Erstbefüllung kam folgendes rein

    -bei 28.169km Bmw LL04 0w30

    -bei 51.981Km Bmw LL04 5w30

    -bei 76.630km Bmw LL04 5w30


    Bitte nehmt es mir nicht übel, aber ich halte leider garnichts vom 5w30 und will davon zu 100% weg.


    Da die ganzen LL04 Freigaben nur wegen irgendwelchen Spritsparvorgaben gekippt wurden brauche ich was gescheites.


    Ich tendierte anfangs zu 0w40, durch das viele lesen hier bin ich aber auch der Überzeugung, das es auch ein 5w40 und evtl. Sogar ein 5w50 werden könnte.


    Bisher bekamen alle meine Fahrzeuge Fuchs GT1 Titan 5w40 LL04. Das hat mich überzeugt.

    Auch in meinen beiden Motorrädern Ist Fuchs Silkolene 5w50 drin.


    Aber diesmal ist es anders. Diesmal steht der erste Diesel auf dem Hof mit DPF AGR und AdBlue.

    Hier müsste ein Öl rein nach ACEA C3 rein.

    Und das in 0w40, 5w40, 5w50. Bloß gibts nichts mehr mit LL04 in dieser Richtung.


    -Irgendwie schwirt mir das Motul 5w50 Sport Ester im Kopf herum.

    -Alternativ Petronas syntium 3000AV 5w40


    Evtl andere, bessere Vorschläge wo Preis Leistung besser passt?!

    Gerne auch Fuchs, bitte kein Castrol, zu Rowe, Ravenol, etc. habe ich irgendwie kein vertrauen aufgebaut. Sehe aber das oft Ravenol empfohlen wird.


    Ps: was bedeuten denn immer diese Abkürzungen PAO, GÖA etc.pp


    Vielen dank




  • PAO= polyalphaolefin (vollsynthetisch gruppe 4)

    GÖA= Gebrauchtölanalyse

    FÖA= Frischölanalyse


    Fuchs Titan GT1 hatte bis 2019 LL04.. kannst du also auch hier verwenden.

    Warum kein Ravenol,Rowe, castrol??

    Da du viel Kurzstrecke fährst würde ich öfter wechseln.. ca 7500km.

    Motul Sport Ester 5W50 und Petronas syntium 3000 av 5w-40 kannst du auch verwenden.

    There's many who tried to prove that they're faster
    But they didn't last and they died as they tried
    Hell bent, hell bent for leather :heaba-ye:

  • Danke für die Aufklärung.


    Entsprechen denn die beiden öle dieser ACEA C3 Norm? Wegen DPF, AGR?


    -Castrol möchte ich aus Prinzip meiden.

    -Rowe war für mich immer so ein 0815 Baumarkt Öl, und konnte mein Vertrauen nicht wecken. Gleiches gilt für Addinol.

    -Ravenol gehörte anfangs auch hinzu, aber es scheint wohl ein gutes dahinter zu stecken, hab ich hier rausgelesen.

  • Kannst du deine Kurzstrecke in km angeben?


    Ich würde bei so viel Kurzstrecke das Ravenol NDT 5W-40 für den Winter nehmen und im Sommer ein 10W-40. Also 2 ÖW im Jahr.


    EddyF. Welches 10W-40 würdest du empfehlen? :grins3:


    Ich selber fahre das Motul 5W-50 wegen meinem harten Autobahnfahrprofil. SA (Sulfataschegehalt) von 0,8 also passt das für den DPF auch.

    Audi A3 1.9 TDI 2017-2019 und trauere ich immernoch nach :trau3:, Opel Ampera-e 2018-2019, Golf 7 2.0 TDI 2019-2023 -> Nachfolger Golf 8 GTI Clubsport bestellt und ich freu mich schon drauf wie ein kleines Kind - weil ich gefühlt noch eins bin - :happbirth3: , Renault ZOE 2021-2024, BMW F11 530d Touring LCI 2019-? Hochgeschwindigkeitsselbstzünder :flitz:

    Und ich halte schon nach dem nächsten Wagen Ausschau :grins3:

    :motu: Sport Ester 5W-50

    Seit Juli 2022 am GTL Diesel oder HVO100 verdichten

  • Was Gidi empfiehlt, entspricht nat. der Norm bzw. den geforderten Werten bzgl. SA (Sulfatasche)!


    Das MOTUL SPORT ESTER 5/50 könntest auf jeden Fall mal testen - auch ganzjährig. PETRONAS SYNTIUM 3000 AV 5W‑40 C3 geht jederzeit auch, aber das Motul wäre mir bei dem Monstermotor lieber.


    NDT von Imma-92 ist ein absolutes Spitzenöl, welches oft mit besten Erfahrungen hier genutzt wird.


    PS:

    10/40 Öle haben wir genug … das neue Addinol Extra Truck MD gefällt mir extrem gut. Ich würde aber darüber erst nach einer Analyse der beiden erstgenannten sprechen wollen ….


    Das Wichtigste wären aus meiner Sicht mind. 2 kurze Intervalle mit Spülungen bzgl. der Historie mit LL.


    Missing-in-Army

    Ich fahre aktuell das CASTROL 5/50 Supercar im 3.0 BMW DIESEL und habe zum 1. Mal keinen Ölverbrauch :)

  • Vielen dank erst mal.


    Entspricht denn das MOTUL SPORT ESTER 5/50 dieser C3 norm?


    Ich möchte es vermeiden zwischen verschiedenen Viskositäten hin und her zu springen.

    Ebenfalls möchte ich bei einem Öl-Hersteller/Typ bleiben solange das gut funktioniert.


    Den X5 nutze ich als Familienkutsche.

    3-4x im Jahr die 1000km in die Heimat,

    ansonsten ca 1bis maximal 2x die Woche zur Arbeit ca 12,5km damit er sich nicht kaputt steht.

    1km Stadt mit Ampeln, 11km BAB, 1km Stadt ohne Ampel.

    Den Rest schruppe ich mit meinem e39 daily.

  • Das ich jetzt hier keinen scheiß erzähle... scheinbar hat das Öl keine ACEA klassifizierung...

    Das Öl ist aber geeignet für DPF!!

    There's many who tried to prove that they're faster
    But they didn't last and they died as they tried
    Hell bent, hell bent for leather :heaba-ye:

  • ACEA C3 = <0,8 SA

    Motul Sport 5W-50 = 0,8x SA


    Auch ohne ACEA ist das Motul als mid-SAPS einzustufen und daher für Fahrzeuge mit Partikelfilter problemlos geeignet, so lange der Ölverbrauch nicht bei 1L auf 2.000 Km liegt.

    32884-federal-tyres-logo-1-png | 32748-vessel-4-png  | 12666-repsol-126-x-30-png | 36903-alco-fiters-3-jpg | 39882-denso-89-x-37-final-black-white-png |12667-gulf-220-x-33-png6728-all-jpg

    Meine Signatur musste auf Drängen der aktuellen Forenführung zensiert werden.

    Der W201 - der Baby-Benz - Technik und Infos - mb190.de

    :deru: Ich persönlich stehe weiterhin für den Frieden zwischen den Menschen, ganz gleich aus welchem Land sie kommen. :deru:


    "Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt." - Gotthold Ephraim Lessing

  • Bei dem Fahrprofil von meiner Seite aus eine klare Empfehlung zum Motul Sport Ester 5W-50.

    Audi A3 1.9 TDI 2017-2019 und trauere ich immernoch nach :trau3:, Opel Ampera-e 2018-2019, Golf 7 2.0 TDI 2019-2023 -> Nachfolger Golf 8 GTI Clubsport bestellt und ich freu mich schon drauf wie ein kleines Kind - weil ich gefühlt noch eins bin - :happbirth3: , Renault ZOE 2021-2024, BMW F11 530d Touring LCI 2019-? Hochgeschwindigkeitsselbstzünder :flitz:

    Und ich halte schon nach dem nächsten Wagen Ausschau :grins3:

    :motu: Sport Ester 5W-50

    Seit Juli 2022 am GTL Diesel oder HVO100 verdichten

  • EddyF.

    Da es mit aktueller LL04 fast nur noch 5w30 gibt, darf es ein sehr gutes ohne sein das alle Kriterien erfüllt.


    Was ich evtl noch hinzufügen sollte, ist das ich so ziemlich jeden Winter in Polen Kaltstarts habe bei etwa -15bis zum Teil auch -20grat.

    Beachte man auch die Sommertemperaturen hier in deutschland von zum Teil 40+ Grat, und das in Verbindung mit 3 Turboladern sollte das Öl im Sommer ebenfalls stabil schmieren.

    Deshalb war mein Interesse zunächst auf 0w40 fixiert.


    Ich denke aber auch das ein 5w bei -20grat noch gut pumpbar sein sollte.


    Gerne 2-3 empfehlungen LL04 außer 5w30

    Und evtl 2-3 ohne LL04 die ihr bedenkenlos empfehlen könnt.

  • Ich bin zuletzt im N57N das "recht dünne" GT1 Flex3 5W40 mit anteilig 5W50 Addinol gefahren, Analyse hab ich gepostet. Aktuell ist das Fuchs mit dem 5W50 Sport Ester eingefüllt. Je 2 Liter 5W50.


    Top Öl mit LL04 Empfehlung, aber ohne off. Freigabe, Motorex 5W40 FS-X. Hatte ich im 180kW N57 gefahren.

  • Also eine Vorgabe von -25•C. bis +40•C. ist schon anspruchsvoll, wenn du noch dazu nur ein einziges Öl verwenden willst.


    Es gibt eigentlich nur eine einzige Lösung die beides 100% zuverlässig kann und DPF geeignet ist:


    MOBIL1 ESP X3 0/40


    PS:

    Das MOTUL SPORT ESTER 5/50 wäre für Sommer super, aber bei -25•C. haben wir es nie getestet.

  • Als ich Dein Einsatzbereich vorhin gelesen habe, dann habe ich auch sofort an das MOBIL1 ESP X3 0/40 gedacht. Eine Stimme mehr für M1 !

    (auch wenn es keine offizielle LL-04-Freigabe hat, aber auf jeden Fall absolut betriebssicher!)

  • Ich hab mir das mobil1 mal angeschaut, könnt ihr mir sagen warum da nur was von Benzinmotoren erwähnt wird?


    Erfüllt oder übertrifft C3, das passt.

    EddyF.

    -25 werden es sehr sehr selten.

    Bis -15 kommt schon mal vor.

    Mehr wie -20 hab ich lange nicht mehr erlebt.


    Was mir allerdings gerade einfällt, der x5 hat hat eine Standheizung, die erste die ich besitze.

    Sicherlich werde ich diese bei minus gerade vor fahrantritt nutzen.

    Auch wenn diese nur 10-15min vorher „anglüht“ sollte doch eigentlich der Motor doch schon mal „auftauen“ oder nicht?

    Daher denke ich sollte das öl auch ein paar Grat mehr haben beim starten im Gegensatz zu den Außentemperaturen?

  • Das war früher oft so, dass eine Standheizung den Motor mit wärmt. Heute gibt es meistens Absperrventile, sodass das Heizgerät nur in einem Mikrokreislauf mit dem Wärmetauscher für den Innenraum arbeitet. Motor bleibt also kalt. Muss man individuell in Erfahrung bringen, ob der Motor noch mit geheizt wird.

  • Ich möchte mich ausdrücklich nicht an den Empfehlungen beteiligen, sondern auf Standheizungen Bezug nehmen.


    Die F-Modelle verfügen über eine Komfort-Standheizung, welche ausschließlich über einen extra Bypass verfügen und somit den Motor in keinster Weise erwärmen, sondern nur den Klimawärmetauscher, welcher über ein Ventil vom restlichen Kühlkreislauf getrennt ist.

    Die Standheizung dient nur dem Abtauen von Scheiben und der Erwärmung des Innenraums. Der Kühlkreislauf der Standheizung hat ein geringes Volumen und arbeitet daher sehr effizient.


    In diesem Fall ist also keine Motorvorwärmung möglich mit einer Serienstandheizung.

    Händler für folgende Marken:

    • :adi:
    • :rav:
    • :she: (Rimula-Produkte)
    • :motu: Jetzt Neu
    • :aroi:

    www.autoro24.de

    Onlineshop für Schmierstoffe und Additive.

  • Es gibt noch Hersteller die eine „Inline“ Standheizung verbauen, dazu gehört BMW aber leider nicht, die verbauen eine sogenannte „Bypass“ Standheizung. Der VAG Konzern verbaut die „Inline“ Variante.

    Beim BMW liegt das mittlerweile am Thermomanagement. Das Motorsteuergerät vergleicht die Wassertemperatur mit der Öltemperatur, bei einer zu großen Differenz meldet er einen Fehler.

    Deshalb sind die Nachrüstsätze bei BMW nicht mit in den CAN-Bus eingebunden. Ich habe Webasto angerufen und wollte fragen ob die mir das nicht auf „Inline“ umrüsten können, aber dazu müsste die Standheizung erst ausgebaut und zusätzlich mit auscodiert werden um dann eine ohne CAN-Bus Anbindung einzubauen. Kostenfaktor kann sich jeder vorstellen.

    Das gute an der Bypass ist, dass der Motor nach dem Kaltstart keine Wärme für den Innenraum abgeben muss und somit schneller warm wird. Zudem wird die Batterie geschont, da die „Inline“ Lösung mehr Energie braucht.


    Edit: Da hat Autoro24.de wohl schneller geschrieben :grins3:

    Audi A3 1.9 TDI 2017-2019 und trauere ich immernoch nach :trau3:, Opel Ampera-e 2018-2019, Golf 7 2.0 TDI 2019-2023 -> Nachfolger Golf 8 GTI Clubsport bestellt und ich freu mich schon drauf wie ein kleines Kind - weil ich gefühlt noch eins bin - :happbirth3: , Renault ZOE 2021-2024, BMW F11 530d Touring LCI 2019-? Hochgeschwindigkeitsselbstzünder :flitz:

    Und ich halte schon nach dem nächsten Wagen Ausschau :grins3:

    :motu: Sport Ester 5W-50

    Seit Juli 2022 am GTL Diesel oder HVO100 verdichten