paar nützliche Artikel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • paar nützliche Artikel

      synthetic lubricant base stocks formulations guide:

      palmerholland.com/News/file.ax…0Basestock%20Brochure.pdf


      Group IV Basestocks - Polyalphaolefins - PAO:

      utsrus.com/documents/seminary_doklady/exxon_mobil_pao.pdf


      Mechanism of ZDDP Antiwear Film Formation:

      spiral.imperial.ac.uk:8443/bit…252Fs11249-016-0706-7.pdf


      Esters In Synthetic Lubricants:

      bobistheoilguy.com/esters-in-synthetic-lubricants/


      Synthetik versus Mineralöl:

      mne.psu.edu/chang/me462/syn_vs_min.pdf


      The Effect of Low Viscosity Oil on the Wear, Friction and Fuel Consumption:

      papers.sae.org/2013-01-0331/
    • Einen interessanten Text von der Bmw Kundenbetreuung ist mir heute unter die Augen gestoßen . Es geht dabei um das häufig diskutierte Thema, von Verkokungen an Direkteinspritzer-Ottomotoren;

      BMW Kundenbetreuung :
      Die Einlassventil-Ablagerungen (Verkokungen) sind bei Direkteinspritzer-Motoren deutlich stärker ausgeprägt als bei Saugrohreinspritzung. Grund ist der fehlende „Wascheffekt“ durch den Kraftstoff. Ein aschereduziertes Öl führt nicht zwangsweise zu geringeren Ablagerungen auf den Einlassventilen, da der größte Teil der Ablagerungen durch Ruß vom Basis-Öl des Motoröls herrührt. Das LL-01 Öl verhält sich bei Direkteinspritzung nicht schlechter als ein LL-04.

      In diesem Text ist klar zu entnehmen, dass das Grundöl Ursache für Ablagerungen ist !
      Ein modernes PAO Öl zu nutzen ist teurer ,als bei einem HC Öl einfach den Additivgehalt herabzusetzen um gewisse Freigaben zu erhalten !
      Es zählen wieder einmal nur die Kosten und der Rotstift !
      :deru:
    • Einmal das und dann natürlich der Entfall der Saugrohreinspritzung als zweite Ursache.
      Deshalb hat Audi wohl den EA888-Motoren der dritten Geration zusätzlich zur Direktein-
      spritzung auch wieder eine SRE spendiert, die je nach Last und Drehzahl entweder alter-
      nativ oder zusätzlich aktiv wird und so auch wieder der Kraftstoff und dessen Additive
      wirken können. Das Problem mit Verkokungen am EV kennt man ja auch im VW-Konzern
      ganz gut. Toyota und Subaru machen es beim GT86/BRZ m.W ähnlich.
      Eine gut funktionierende KGE mit wirksamer Feinölabscheidung ist aber auch ein Punkt,
      denn über den Blow-By kommt es schließlich rein.

      Geht es eigentlich in Ordnung, wenn ich Auszüge aus VW/Audi-Selbststudienprogrammen
      einstelle? Ich meine vergleichbares Schulungsmaterial von BMW schon gesehen zu haben.
      Das ist ja auch nichts anderes.
    • grey matter schrieb:

      Geht es eigentlich in Ordnung, wenn ich Auszüge aus VW/Audi-Selbststudienprogrammen
      einstelle? Ich meine vergleichbares Schulungsmaterial von BMW schon gesehen zu haben.
      Das ist ja auch nichts anderes.
      Für uns geht das natürlich in Ordnung, ich weiß nur nicht was VW davon hält :S
      Die SSP-Unterlagen sind normal sehr aufschlussreich und auch für Laien gut verständlich formuliert.
    • Eben, ich finde sie mindestens so gut wie die von BMW, die auch nicht übel sind.
      VW findet es mglw. doof, wenn sie im Netz stehen, aber nicht weil sie "geheim"
      wären, denn schließlich kann man sie auch kostenpflichtig auf Erwin-Online runter-
      laden. Die Moderation muss entscheiden, wie damit umzugehen ist. Ich von meiner
      seite könnte solche SSPs entweder komplett hochladen oder eben - passend zum
      jeweiligen Thema - ausschnittsweise die relevanten Passagen. Ich brauch nur die
      Direktive.
    • Ganz genau, das hab ich auch noch nicht vergessen.

      Jörg, seht am besten mal nach, was auf Erwin-Online dazu steht,
      und dann bequasselt ihr das in Ruhe unter euch Verantwortlichen.
      Ich will natürlich ebenfalls keinen Ärger für das Forum. Ich fürchte
      auch, mit BMW verhält es sich prinzipiell ähnlich. Komischerweise
      findet man trotzdem solches Schulungsmaterial hin und wieder on-
      line. Ich bin aber kein Jurist, insofern kann ich dazu leider auch
      kein Urteil abgegeben.
    • Vielleicht hilt das ja weiter. Zwei Beispiele, hinten drauf steht nur:

      Alle Rechte sowie technische Änderungen vorbehalten.
      Copyright
      AUDI AG
      I/VK-35
      service.training@audi.de
      AUDI AG
      D-85045 Ingolstadt
      Technischer Stand 07/11
      Printed in Germany
      A11.5S00.86.00


      bzw.

      © VOLKSWAGEN AG, Wolfsburg
      Alle Rechte sowie technische Änderungen vorbehalten.
      000.2812.68.00 Technischer Stand 07/2013
      Volkswagen AG
      After Sales Qualifizierung
      Service Training VSQ/2
      Brieffach 1995
      D-38436 Wolfsburg


      Ok, "alle Rechte vorbehalten". Den vollen Umfang dessen, was es bedeutet,
      vermag ich als Nichtjurist nicht zu erfassen. Aber kein Sterbenswörtchen
      von "unerlaubter Vervielfältigung bei Todesstrafe" oder ähnlichem. Immerhin.

      ;)
    • Um das jetzt abzuschließen, handhaben wir die Übermittlung solcher PDF's wie folgt:

      Sollte die Datei per externem Link frei verfügbar sein, z.B. per google-Suche, sehe ich keine Rechtsverletzung, da wir einfach nur eine URL vermitteln (ausgeschlossen sind Verlinkungen zu Filehostern wie rapidshare, netload, bitshare usw.).

      Dateien, diese vom Anbieter nur per Registrierung zugänglich sind, dürfen hier nicht hochgeladen werden.
      Gleiches gilt, wenn es sich um kostenpflichtige Dateien handelt.

      Da die Dateigröße im Anhang auf 1MB begrenzt ist, wird es bei vielen dieser sehr umfangreichen PDF's auch gar nicht möglich sein, diese hier direkt hochzuladen.