BMW 320d F31, B47

  • 1. Der Auto- Moto- Hersteller, Model, Baujahr:
    BMW 320d F31 2018
    2. Motor:
    Diesel
    3. Motor - Hubraum, Leistung:
    B47D20, 1995ccm, 140 KW
    4. Öl-Volumen des Motors:
    5,0l
    5. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
    Überwiegend Kurz- Mittelstrecke, im wöchentlichen Wechsel 2x5km/2x17km täglich, längere Strecken am Wochenende
    6. Durchschnittsgeschwindigkeit:
    62
    7. Geplante Ölwechsel-Intervalle:
    12-15.000km (notfalls ca. die Hälfte)
    8. Laufleistung pro Jahr:
    12-15.000km
    9. Gesamtlaufleistung (Tachostand):
    100.000km
    10. Bisher genutztes Öl:
    vmtl. original BMW
    11. Ölverbrauch ml pro 1.000Km:
    nicht bekannt
    12. Welche Öltemperaturen werden erreicht:
    nicht bekannt
    13. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:
    EU6, DPF, SCR
    14. Hersteller-Freigaben und Viskositäten:
    LL-04; 0W30, 0W40, 5W30, 5W40
    15. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:
    nicht (mehr) vorhanden
    16. Leistungssteigerung vorhanden oder geplant:
    nein
    17. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:
    nicht bekannt
    18. Eingeplantes Budget:
    ca. 10€/l
    19. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?
    nein
    Wir übernehmen keine Haftung!
    OK

    Hallo,


    ich bin hier neu und bekomme die Tage den hier beschriebenen PKW.


    Bisher habe ich bei allen PKW "einfach" das Hersteller-Öl eingefüllt. Kenne mich daher mit Öl nahezu nicht aus.


    Da ich mir bei meinem Fahrprofil Gedanken mache ob von Seite des Öls etwas gegen den Kraftstoffeintrag ins Öl sowie die Verkokungen im Ansaugtragt getan werden kann (+eventuell Reibungsverbinderung für die vielen Kurzstrecken im zweiwöchentlichen Rythmus).


    Ich habe schon bisschen gestöbert - es wird aufgrund der oben genannten Situation öfters ein etwas "günstigeres" Öl + Archoil 9100 empfohlen, alternativ auch oft das REP oder RUP, wo hingegen diskutiert wird ob dieses zusätzliche Additive nötig hat.


    Da das Archoil ja offensichtlich so etwas wie Flüssiggold ist und in für Privatleute sinnvollen Gebinden in Deutschland relativ schwer zu besorgen ist stellt sich die Frage nach einer eventuellen Alternative.


    Fraglich für mich wäre auch, ob ein etwas günstigeres Öl mit halbjährlichem Wechsel/ca. 6000-7500km zuträglicher wäre als ein längerer Intervall mit teurem/hochwertigem Öl.


    Ich bedanke mich schon jetzt für den Input und wünsche eine angenehme Restwoche.


    MfG,

    saminako

  • Hi saminako :moin:


    Glückwunsch zum Neuerwerb! Du machst dir schonmal die richtigen Gedanken um dein Auto. Da dein Fahrzeug vermutlich im Longlife Service gelaufen ist, hat er bisher wohl erst 3 - 4 Ölwechsel gesehen. Da lohnt es sich ihm Anfangs eine Spülung (Ölzusätze - Zusatzmittel zur Motorreinigung) durchzuführen und danach 1 - 2 Intervalle mit ca. 1.000km mit günstigerem Spülöl zu fahren. Damit bekommst du den Ruß aus dem Motor. Anschließend sind kürzere Intervalle ratsamer als 15tkm mit Premium- Öl. Am meisten Gutes tust du deinem Motor mit einer Optimierung des AGR, um den Rußeintrag ins Öl zu verringern und die DPF- Regenerationen zu verzögern (weniger Kraftstoff im Öl).


    Deshalb mein Vorschlag: 10 - 20l Günstiges passendes Öl kaufen (z.B. Mannol 5W-40 Formula PD oder Fanfaro 5W-40 PDX), Altöl mit einer Spülung deiner Wahl (auf korrekte Anwendung achten!) rausschmeißen und mal 2 kurze Intervalle fahren. Wenn dir das Öl so weit taugt, kannst du dann ohne Probleme auch bis 8tkm fahren und ne Analyse machen, dann wissen wir besser was dein Motor braucht. Als optimales Öl wird bei den Dieseln gerne Ravenol North Duty Truck 5W-40 empfohlen. Damit könntest du wahrscheinlich den Verschleiß noch reduzieren (Motul 8100 X-Clean 5W-40 -> Ravenol NDT 5W-40 || 1.2TDI MKB: ANY/AYZ || 9.384 km, Ravenol NDT 5W40 + AR9100 - A6 C6 3.0 TDI - 10.973km), aber: lieber 8tkm mit Mannol, als 15tkm mit NDT :zwinker:

    Wenn du dann noch Budget und Experimentierfreudigkeit über hast, kann AR9100 als Additiv gut funktionieren.

  • ....

    Fraglich für mich wäre auch, ob ein etwas günstigeres Öl mit halbjährlichem Wechsel/ca. 6000-7500km zuträglicher wäre als ein längerer Intervall mit teurem/hochwertigem Öl.

    ...


    Hallo und willkommen :welcome:


    Das ist das Beste, was du tun kannst.

    Ich fahre exakt das gleiche Modell mit gleichem Baujahr. Der B47 ist recht hart zum Öl - es ist immer viel Diesel und Ruß im Öl. Das erzeugt bei längeren Intervallen schnell Verschleiß. Daher sind kurze Intervalle- vor allem bei Kurzstrecke - sehr wichtig.

    Ich würde Richtung Fuchs GT1 Flex 5W40 oder Ravenol VMO 5W40 schauen. Günstiger und trotzdem gut wäre auch das Mannol Energy Formula PD 5W40 oder das Meguin Low Emission 5W40. Additive nutze ich aktuell nicht und sehe da besonders bei kurzen Intervallen keinen großen Nutzen.


    Edit: Das Ravenol RUP ist ein gutes Öl, hat aber ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis. Es wurde früher oft empfohlen, inzwischen aber kaum noch. Es baut sehr schnell die Viskosität ab. Im höheren Preissegment ist da das Ravenol NDT deutlich besser bei Dieselmotoren.

  • Wenn Fuchs dann würde ich das Fuchs Titan Gt1 5W40 nehmen :check: .

    NDT ist natürlich altbewährt und funktioniert sicher gut wie immer :yes:

    Ich kann mich Toemel nur anschließen.

    Kauf dir ein 10 Liter Fässchen Fanfaro und fahre 2 kurze Intervalle von ca 1-2 tkm.

    Spülung würde natürlich auch noch gehen aber sehe ich bei 100tkm nicht notwendig zwei kürzere Intervalle sollten reichen.

    Mannol Energy Combi LL 5w30 ist auch sehr günstig und sollte sehr gut sauber machen.

    There's many who tried to prove that they're faster
    But they didn't last and they died as they tried
    Hell bent, hell bent for leather :heaba-ye:

  • Erstmal danke für die tollen Antworten, ich bin begeistert!


    Zwei Spülintervalle machen für mich Sinn! Wenn möglich würde ich das gern mit Öl machen, ich hab einfach (noch) Hemmungen da einen Reiniger reinzuschütten.


    Kann aktuell schlecht einschätzen ob ich das nach Feierabend schnell in der Garage hinbekomme, auf die Miet-Bühne alle 1000km hab ich eigentlich nicht wirklich Lust. Wird aber *irgendwie* klappen.


    Klar bin ich auch nicht abgeneigt allgemein ein günstigeres Öl zu fahren! Nachdem ich die Preise schnell im Netz nachgesehen habe freu ich mich ja schon fast bisschen. Gut ist auch, dass bei dem Motor genau ne Kanne aufgeht. Dann gibts wenig-keine Kleckereien.


    Bzgl. Viskosität seid ihr euch alle bei 5W40 einig - hat das einen speziellen Grund oder ist das einfach das Optimum bei dem Motor?


    Danke bis dahin!

  • Spülungen sind unbedingt empfohlen … dann RAVENOL VMO 5/40 oder PETRONAS SYNTIUM 3000 AV 5W‑40 C3


    Bei den kurzen Intervallen, die angeraten wurden, würde ich mir das AR sparen.


    LUXUS ALTERNATIVE wäre NDT 5/40!

    Alle Racing + Truck-/Diesel Öle folgender Hersteller

    :ams:  :rav:  :she: :peona: :motu: :row2:

    Autovorstellung: Benziner +Diesel zusammen (Kurzversion) 2350 PS 8)

  • Das RUP würde ich nicht nehmen, da sich das scheinbar bei Dieseln nicht ganz so gut zu schlagen scheint.

    da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Ja, Visko hat abgebaut, aber trotz deutlichem Ruß- und Kraftstoffeintrag hatten wir ne sehr gute GÖA im N57.

    edit: nichts desto trotz würde nach Ablauf von Garantie/Gewährleistung (und keine Pflicht der LL04 Freigabe) was anderes einfüllen mit deutlich besserer Preis/Leistung. Das RUP ist mMn nicht so schlecht, wie es hier aktuell überall nieder gemacht wird, jedoch echt teuer. Da gibts 100%ig Öle, die sich genauso gut schlagen, aber nen Bruchteil kosten.

  • Alex4kant auch wenn du das Ergebnis ins Verhältnis zum Preis setzt?


    Umstrittenheit des RUP ist ja mittlerweile bekannt. Meine Meinung: Überhaupt kein schlechtes Öl, nur einfach zu teuer.


    Bzgl. Viskosität seid ihr euch alle bei 5W40 einig - hat das einen speziellen Grund oder ist das einfach das Optimum bei dem Motor?

    Ich würde sagen eher das Optimum für deinen speziellen Anwendungsfall.


    Zum Thema Ölwechsel und Mietwerkstatt. Viele saugen ihr Öl auch gerne ab. Aetvyn hat da erst kürzlich Erfahrungen am gleichen Fahrzeug mit gemacht und klang sehr zufrieden.

    Mit vernünftigen Werkzeug ist das schnell erledigt und der Motor freut sich. Das vielleicht noch als zusätzlichen Input.

  • Ich weiß leider nicht wie gut der B47-Motor zum Absaugen geht, dass können aber einige Forenexperten sicher beantworten. Bei eher kurzen Intervallen ist die Anschaffung einer (China-)Ölabsaugpumpe eine Überlegung wert.


    Effektives Spülen geht mit einem mineralischen 10W/15W-40, entweder 1 Std. im Leerlauf oder 100 - 200 km möglichst am Stück gemütlich fahren. Eine Kanne Mannol

    7402 Diesel 15W-40 oder Fanfaro GSX/DSX 15W-40 reicht, vor dem Ölwechsel Mannol Motor Flush oder LM Pro Line Motorspülung verwenden steigert die Reinigungswirkung...

  • auch wenn du das Ergebnis ins Verhältnis zum Preis setzt?

    habs oben editiert / ergänzt :)

    Wenns günstig sein soll:

    Addinol Premium C3 5W40
    Mannol Formula PD 5W40
    Fuchs Titan GT1 5W40
    Meguin Low Emission 5W40
    Rowe Mutli Formula 5W40
    usw usw.

    Wenn mehr Budget da ist, jedoch muss die GÖA hier nicht zwingend besser aussehen:

    Motorex Xperience FS-X 5W40
    Ravenol NDT
    usw usw.

  • Erstmal nochmal ein Danke an euch!


    Gestern konnte ich den PKW "spontan" in Emfang nehmen :)


    Entgegen meiner Annahme, dass nun schon 100.000km auf dem Tacho sind - es sind "erst" knapp 94.000km. Ich weiß nicht warum, finde es aber immer schön die 100.000km selbst vollzumachen.


    BTT: Eure Empfehlungen habe ich zur Kenntnis genommen. Ich werde vermutlich trotzdem mal in einer Woche auf die Mietbühne gehen und eine Spülung mit LM machen. Danach dann einen, eventuell zwei kurze Intervalle mit Mannol Formula PD (5L < 25€ bei einem sehr großen Online-Händler bzgl. Rückgabe Altöl...). Eventuell werde ich für diese zwei kurzen Zyklen mal das Absaugen testen und mal schauen mit welchem Werkzeug ich wie viel rausbekomme ;-).


    Bis dann diese zwei kürzeren Zyklen durch sind muss ich mir dann überlegen welchen Weg ich gehe danach. Denke schon, dass ich bei eher kurzen Intervallen <10.000km landen werde.


    Eventuell würde ich auch das Mannol weiterhin nutzen (hab da relativ gute Erfahrungen bei unseren Motorrädern gemacht) und noch testweiße ein Additiv wie das Ceramo Ester reinkippen? Ich habe das Gefühl (also nicht das Wissen), dass bei rel. häufigen Kaltstarts und auch in Verbindung mit der Steuerkette sowas eher nutzen als schaden sollte?


    Oder ist dann der Schritt in Richtung Ravenol NDT vernünftiger?

  • Das Mannol Ceramo Ester klingt nach einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Eine FÖA haben wir, viele Anwendungserfahrungen noch nicht. Wenn du wirklich wissen willst, was es bringt, musst du eine GÖA ohne und eine GÖA mit gleichem Fahrprofil + Öl + Ceramo Additiv machen. Ansonsten klingt dein Vorhaben vernünftig, viel Spaß dabei! :check:

  • Für 78,73€ gibts bei KFZTEILE.com mit dem Code "NLW-14KW02NL" auch 20l ROWE Multi Formula 5W-40. Fülle ich auch gern in diverse EA189/EA288/N57 etc. ein.

    https://www.kfzteile.com/product/2360-105905-1862

  • 20l würden inkl. den kurzen Intervallen ca. 2-2,5 Jahre stehen... Ist das geöffnet kontraproduktiv? Bin eigentlich immer gern mit kleinen Gebinden unterwegs...


    Und abgesehen von der Mietbühne hätte ich keine Möglichkeit das Altöl zu entsorgen. Das ist auch das, was mich aktuell gedanklich etwas vom Abpumpen abhält - abgesehen von Amazon, wo ich das Altöl bei ATU auf die Theke Knall.

  • Öl ist 3 Jahre geöffent haltbar.

    Also dunkel trocken und bei konstanter temperatur lagern.

    Gibt es bei euch keinen Wertstoffhof der auch Giftstoffe annimmt?

    There's many who tried to prove that they're faster
    But they didn't last and they died as they tried
    Hell bent, hell bent for leather :heaba-ye: