Audi A6 4f 3.0 TDI ASB Winteröl-Empfehlung

  • 1. Der Auto- Moto- Hersteller, Model, Baujahr:
    Audi, A6 4F, 2007, Schaltzer
    2. Motor:
    Diesel
    3. Motor - Hubraum, Leistung:
    ASB, 2967, 233PS/450NM, 171KW
    4. Öl-Volumen des Motors:
    8,2L
    5. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
    Gemischt, siehe Text
    6. Durchschnittsgeschwindigkeit:
    52 km/h
    7. Geplante Ölwechsel-Intervalle:
    10.000-15.000
    8. Laufleistung pro Jahr:
    20.000km - 25.000km
    9. Gesamtlaufleistung (Tachostand):
    298.078KM
    10. Bisher genutztes Öl:
    ROWE HIGHTEC SYNTH RS SAE 5W-40
    11. Ölverbrauch ml pro 1.000Km:
    <0,1l
    12. Welche Öltemperaturen werden erreicht:
    90-98 Grad
    13. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:
    Euro4, DPF und AGR Off
    14. Hersteller-Freigaben und Viskositäten:
    VW 502000 und 505000
    15. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:
    Nein
    16. Leistungssteigerung vorhanden oder geplant:
    Vorhanden, 290 PS/600Nm
    17. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:
    Kette vor 17.000km getauscht, Ansaugung von Verkokungen befreit
    18. Eingeplantes Budget:
    Alles
    19. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?
    Nein
    Wir übernehmen keine Haftung!
    OK

    Hallo Leute,


    ich bin Neu im Forum, und habe nahzu jeden Thread zum Thema 3.0 Tdi und 2.7 Tdi gesehen und gelesen. Tatsächlich bin ich auch vor längerer Zeit einer Öl-Empfehlung gefolgt. (ROWE HIGHTEC SYNTH RS SAE 5W-40, anstatt 5w30).

    Bisher war ich auch recht zufrieden mit dem Öl, auch wenn es vielleicht bessere gibt, wie NDT, wobei mir das damals irgendwie zu gewagt schien für meinen Motor.

    Leider musste ich im letzten Winter miterleben, wie nach nur 5.000km mein Rowe völlig am Ende war. Grund dafür, waren die besonders niedrigen Temperaturen nah der Tschechischen Grenze (Teilweise -25 Grad, oft -13 bis -17 Grad), bei denen ich öfters meinen Motor starten musste, für (leider) ultra-Kurzstrecken fahrten (ca. 5km) (nach etwa 5-10 Minütiger Leerlaufphase, aufgrund der Schnee-Entfernung am Fahrzeug, versteht sich :lach3:)

    Leider habe ich keine Öl-Analyse machen lassen, aber nachdem ich im März wieder im Rhein-Main Gebiet angekommen bin (Zuhause) und die Temperaturen wieder gemäßigter waren, lief der Motor irgendwie sehr rau und laut. Daher machte ich wieder einen Ölwechsel und siehe da, alles hörte und lief wieder wie geschmiert :zwinker2:

    Auch wenn ich diesen Winter im Rhein-Main Gebiet sein werde und nicht für 3 Monate an die Grenze muss, war das für mich eine interessante Erfahrung. 5W steht ja für flüssig/fähig bis -35 Grad, und dieser Grenze kam ich wohl öfters etwas zu nah, daher macht für mich nach 5.000km kaputtes Öl, absolut Sinn.


    Aus dieser Erfahrung heraus, erwuchs bei mir das Bedürfnis nach einer Art "Winter-Öl", ein 0W40 eben. Jedoch, besitze ich eine Leistungssteigerung, die auch bei warmen Motor recht regelmäßig auf der Autobahn abgerufen wird. Ich weiß, dass ein 0W30 auch für mein Fahrzeug zugelassen ist/war vom Werk, aber ein dickeres Öl bei meiner Leistungssteigerung und ohnehin Festintervallen, verschleißärmer für den Motor, und somit sinniger ist.


    Zu meinem Fahrprofil, ich fahre 5-6 Tage die Woche mal Früh/Mittag/Abend zur Arbeit, bei einer Wegstrecke von min. 36km (12km Stadtanteil, Rest Autobahn) bis 50km (3km Stadtanteil, 5km Landstraße, Rest Autobahn) einfach. (kommt auf den Verkehr an, welche Strecke ich fahre). Aber auch mal Kurzstrecken von 8-17Km bei kaltem Motor sind dabei, somit starte ich den Motor recht "Häufig" kalt.

    Da ich ein Video zur Durchölung bei 0 Grad bei einem Motor gesehen habe, bei dem das 0W wesentlich schneller den Motor durchölte, als ein 5W, wurde mein Bedürfnis nach einem 0W im Winter gestärkt.

    Jedoch las ich hier im Forum auch, dass ein 0W40 bei einem 2.7 TDI zu einem erhöhten Verschleiß führte.


    Daher die Frage, ist hier ein 0W40 von Nöten? Wenn ja, welches? Mobil ESP X3, Aral Supertronic, Ravenol SSL, Rowe Synt RS, Castrol Edge Titanium, alles gute bis sehr gute Öle, jedoch bei einem 3.0 TDI auch das richtige? Bzw. das richtige dabei? Vollsynthetisch sollte es schon sein. DPF und AGR sind nicht vorhanden, daher ist die Aschebelastung bzw. VW 507000 egal.

    Das ganze Thema, bzw. diese Vielfalt an Wissen und vielleicht auch Glaubensfragen, gepaart mit meiner nirgendwo schon gefragten/geklärten Frage nach einem Winter-Öl für meinen 3.0 TDI, macht(e) mir echte Kopfschmerzen :aua: Vielleicht hypochondriere ich einfach, und ein 5W40 reicht für einen Winter im Rhein-Main Gebiet ebenso aus, aber vielleicht dafür ein anderes, als mein bisher benutztes Öl? (..NDT?)

    Da mein Fahrzeug gefährlich nah an der 300.000km Grenze kratzt, und ich das Fahrzeug noch garne ca. 100.000km fahren wollen würde, wäre ein verschleißarmes/-ärmeres dasein im Winter toll :check: Ich bin ja schon soweit, dass ich über ein 5W50 im Sommer nachdenke :verlegen:


    Edited once, last by Puschkov: Versehntlich auf Absenden gedrückt ().

  • Das ROWE 5/40 ist absolut top und würde ich im Rhein Main Gebiet bedenkenlos weiterfahren.


    Wenn Du Dich mit 0/40 besser fühlst, so sind das MOBIL ESP x3 0/40 und das ROWE SYNTH RS 0/40 auch extrem thermostabil für Deine Autobahn Etappen. (Beide werden in Porsche turbo und GT3 eingesetzt - Dein Motor wäre auch damit gut geschützt!)

    :rowe: RACING 10W-40 💪🏼

    :motu: RACING 300V 5W-40

    :motu: SPORT ESTER 5W-50

    :ams: EXTREME POWER 0W-40

    :rav: RACING RCS RSE RSS

    :rav: EURO VI TRUCK - NDT 😎

  • Wow, erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten!


    Es freut mich, dass ich mit Rowe Synth 5w40 generell gar nicht daneben liege!


    Trotzdem haben die OW es mir irgendwie angetan... sofern keiner sagt, dass ich mir hiermit einen Motorschaden provoziere.

    MOBIL ESP x3 0/40 und ROWE SYNTH RS 0/40 (Sehr gut zu wissen, dass diese sehr Thermostabil sind und sogar bei Porsche eingesetzt werden!)... wobei ich persönlich eher das Rowe präferieren würde.

    Gibt es einen markanten Unterschied zum Megol Super Leichtlauf Driver 0W40? Wenn ja, welcher wäre das? Beide sind ja auf PAO Basis...


    (Ich denke, über 30km am Stück bei Tempomat 245km/h, Nachts bei -15 Grad, waren doch etwas zu viel damals fürs ROWE HIGHTEC SYNTH RS SAE 5W-40 :D )

  • Du kannst jederzeit das ROWE Synth RS 0/40 nehmen 👍

    :rowe: RACING 10W-40 💪🏼

    :motu: RACING 300V 5W-40

    :motu: SPORT ESTER 5W-50

    :ams: EXTREME POWER 0W-40

    :rav: RACING RCS RSE RSS

    :rav: EURO VI TRUCK - NDT 😎

  • oilbuyer ich habe mir jetzt den Thread durchgelesen! Also Fakt, es ist wohl wirklich ein sehr gutes und im Verhältnis preisgünstiges Öl. Vorallem einen hohen HTHS-Wert!



    das ist ein Thread zur besagten, natürlich teureren alternative. Beim Rowe scheint anscheinend eine noch höherer HTHS-Wert, jenseits der 4 vorzuliegen? (wenn ich das so bisher richtig gelesen hatte) Somit wäre ja das Rowe noch mal "besser", als das Megol.

    Oder verpasse/verwechsele ich hier irgendwelche entscheidenden Faktoren?

  • Ein höherer HTHS macht ein Öl nicht grundsätzlich besser UND bedeutet erst recht nicht, dass Dein Motor damit bessere Verschleißwerte aufweisen wird…. auch wenn ich ein großer ROWE Fan bin.

    :rowe: RACING 10W-40 💪🏼

    :motu: RACING 300V 5W-40

    :motu: SPORT ESTER 5W-50

    :ams: EXTREME POWER 0W-40

    :rav: RACING RCS RSE RSS

    :rav: EURO VI TRUCK - NDT 😎

  • Das DBV 0W/40 scheint zwar physikalisch die gleichen Eigenschaften zu haben, hat aber eine (leicht) andere chemische Zusammensetzung :überleg:

    Fakt ist, dass momentan Megol Super LL Driver SAE 0W-40 ca. 10 Euro günstiger ist, pro 5L.

    Der Pourpoint von Megol liegt wohl bei -39 Grad, das Rowe bei -44 Grad... also ist Megol ein wenig "dicker"?


    Aber erstmal, vielen Dank oilbuyer und EddyF. für eure Empfehlungen, es hat mir extrem weitergeholfen, ein gutes Winteröl für meinen A6 zu finden! :thumbup:

    Ganz kurzer Abstecher in die Sommeröl Thematik... mein Rowe 5W40 ist auf jeden Fall super, aber spricht was effektiv/aktiv gegen ein 5w50 bei mir? Bzw. gibt es einen Punkt, ab wann es unbedingt notwenig wäre bei solch einen Motor ein 5w50 zu nehmen?

  • Ich habe vor dem Oil-Club das Aral s-tronic 0W-40 im 3.0TDI CDUC/245PS und im CGQB/313PS ganzjährig verwendet. Das Aral ist vollsynthetisch, war damals mein Standardöl quer durch den Fuhrpark. Die Motoren waren sauber und liefen ohne irgendwelche Auffälligkeiten.


    An einem älteren Iveco 3.0/140PS 350tkm, den ich auf das Aral umgeölt habe, ist sofort aufgefallen, dass die Hydros beim Kaltstart nach wenigen Sekunden ruhig waren, vorher dauerte das eine gefühlte Ewigkeit. Der Dieselverbrauch hat sich merkbar verringert.


    Bei einem älteren Vito mit OM 646, der ebenfalls auf das Aral umgeölt wurde, konnten die gleichen Effekte festgestellt werden.


    Diesen ersten Winter als "Oil-Clubber" trete ich allerdings mit 5W-40er und 10W-40er Ölen an....

  • Ich spricht nichts besonderes für ein 5/50 Öl aber auch nichts dagegen. Denke nur, Du brauchst es nicht.


    Bei deinem Diesel ist allerdings sehr gut vorstellbar, wenn Du das unbedingt testen möchtest, dass das MOTUL SPORT ESTER 5/50 gut funktionieren würde.


    Fazit:

    Von den hochwertigen empfohlenen Ölen kannst du jederzeit 0/40 und auch 5/40 jeweils ganzjährig fahren.


    Wenn du Sommer 5/40 und Winteröl 0/40 einfüllen möchtest, dann such doch eine Marke, wo dir beide Viskositäten gefallen….

    Das gibt es bei SHELL ROWE ARAL MEGUIN usw. und alle bezahlbar 👍🤝

    :rowe: RACING 10W-40 💪🏼

    :motu: RACING 300V 5W-40

    :motu: SPORT ESTER 5W-50

    :ams: EXTREME POWER 0W-40

    :rav: RACING RCS RSE RSS

    :rav: EURO VI TRUCK - NDT 😎