Search Results

Search results 1-20 of 1,000. There are more results available, please enhance your search parameters.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Effizienz und Öltemperatur. Letzteres hat großen Einfluss auf die Öl Lebensdauer, und ändert sich in einem Getriebe recht stark bei anderer Viskosität. Im Motor ist der Wärmeeintrag durch die Verbrennung so groß, daß es da weniger aus macht.

  • Kraftstoffeintrag ist voll okay. 9000km vorwiegend Kurzstrecke, das ist locker mit dem doppelten Intervall gleichzusetzen. So steht es auch in manchen Anleitungen.

  • Quote from Organized: “Nur der Vollständigkeit halber: LS-Öle sind für Torsendifferenziale explizit nicht geeignet. Nicht, dass hier der Eindruck aufkommt, dass LS für alles geeignet ist ” Da wollte ich nicht explizit drauf eingehen, weil bei dem Fahrzeug um das es geht denke ich kein Torsen verbaut ist. Ist aber korrekt. Torsen lebt nicht von Reibbelägen, sondern von Reibung zwischen Bauteilen. Ravenol DGL scheint mir mehr auf Achsgetriebe abgestimmt zu sein als MTF-1. Auch wenn beide die Vorga…

  • Wenn man die Viskosität von 0W, 5W und 10W der gleichen Heißviskosität bei um die 0°C interpoliert, ergibt sich eine gleiche Viskosität bei ca. 4-5° Differenz. Kurz erklärt: Mit gewissen Berechnungsprogrammen interpoliert, hat ein 10W40 bei 0°C die gleiche Viskosität wie ein 5W40 bei -4 bis -5°C oder ein 0W40 bei -8 bis -10°C. Also allesamt noch völlig problemlos Pump- und startbar.

  • Ich verstehe es so: Mehr bringt nicht mehr Verschleißschutz. Und irgendwo muss ja eine vernünftige Grenze sein, 300ml Öl kosten ein bisschen weniger als das Additiv. Außerdem beeinflusst das Additiv je nach dem Viskosität und auch andere Eigenschaften.

  • Ist theoretisch nicht zu erklären, funktioniert aber. Es ist nicht nur der Reibwert an sich, sondern auch das Verhältnis Haftreibung zu Gleitreibung.

  • BMW E86 Z4 3.0si - schwerer Gasfuß

    Maddin - - BMW / MINI

    Post

    10W verlagert die Fähigkeiten des Öles insgesamt Richtung heiß, wenn man nicht gerade ein Mineralöl fährt. Bedeutet, ein 40er Öl kann schon eine mächtige HTHS weit über 4 haben. Das gleiche erreicht auch ein 5W50, aber potentiell nicht auf Dauer, es wird eher durch Scherung nachlassen. RedLine oder Amsoil 10W40 sind gute Vorschläge. Für ein Saison Fahrzeug ist 10W die richtige Basis.

  • Öl für Schaltgetriebe würde ich nicht nehmen. Was zählt, ist GL5 weil das gibt den Verschleißschutz an. Wenn ein Öl auch LS Eigenschaften hat, schadet das in einem nicht LS Differential nicht. Wie Ravenol schreibt, für beide geeignet

  • Kupfer kommt von den Gleitlagern. Die müssen sich auch heute noch einfahren, die Maße an Durchmesser, Rundheit, Geradheit und Konzentrizität sind auch heute nicht auf wenige Tausendstel perfekt. Das läuft sich zusammen ein. Mal mehr mal weniger, mal kürzer mal länger.

  • Das wird der Grund für den hohen Ölverbrauch gewesen sein. Völlig logisch, vor allem wenn bei den Intervallen noch viel Kurzstrecke dabei war. Du hast die Ölabstreifringe mit dem Öl, den Intervallen und dem Fahrprofil wieder ganz gut sauber gefahren, dass sie wieder ihrer Aufgabe nach kommen können. Alles richtig gemacht. Nun würde auch eine kleinere Viskosität genau so funktionieren, da bin ich mir recht sicher.

  • Mazda 3 MPS Original

    Maddin - - Mazda

    Post

    Wenn er bisher mit dem Original Mazda 5W30 gut bedient war, welches ACEA A5 ist, also HTHS ca. 2,9 , dann legt das Amsoil SS hier ein klein wenig drauf. Beim NOACK was auch die Hitzefestigkeit im Turbo andeutet, ist es großartig. Spricht nichts dagegen. Sportlicher Betrieb ist so ein Begriff: StVO konformer Betrieb ist nicht mit Trackbesuchen vergleichbar. Selbst auf der Autobahn ist außer mitten in der Nacht auch nur wenige Minuten am Stück Vollast möglich. Vollsynthetische 40er Öle sind in dem…

  • Für MB gibt es ja die Bevo Listen. Da sind teilweise auch ganz günstige Öle wie Mannol mit dabei. Gibt es sowas eigentlich auch für andere Fahrzeug Hersteller?

  • Quote from shadowflo: “d.h. eine Reparatur wäre ein größerer Eingriff, oder? Leider komme ich nicht gut ran, einen nassen Fleck am Boden konnte ich nicht erkennen, der Behälter ist voll. ” Wie schon geschrieben, ohne Entlüftungsgerät einfach mit einer zweiten Person klassisch entlüften. Wenn man an den Nehmerzylinder gut ran kommt, braucht man dafür nur ne Dose Bremsflüssigkeit, n Gabelringschlüssel, und 10 Minuten. Viel Erfolg!

  • Dann ist Verkokung nicht der Grund für Ölverbrauch. Aber der hat sich ja normalisiert. In dem Maße wohl nicht nur aufgrund der Viskosität, sondern auch aufgrund kurzer Intervalle. Wie lange hast du das Fahrzeug, wurde der vielleicht vom Vorbesitzer zu selten gewartet? Wie gesagt kannst du 10W60 ohne weiteres ganzjährig fahren. Ich würde auch mal ein synthetisches 10W50 oder 10W40 probieren. Die sind bei 0 Grad ebenfalls etwas dünner und haben weniger Polymere drin, bei hochwertigen Grundölen.

  • Bei den Temperaturen hierzulande, also höchstens leichter Frost im einstelligen Bereich, überhaupt kein Problem. Pumpbar und startbar ist es noch weit darunter. Außer in manchen M Motoren ist es aber nicht notwendig. Bei Ölverbrauch lieber diverse Reinigungs Strategien probieren, hat schon mehr geholfen als dickeres Öl.

  • XL ist nicht vollsynthetisch, aber die technischen Daten sind trotzdem gut. Man kann da ja nicht generell in gut und schlecht unterteilen. Die Mischung macht's. Und auch Gruppe III Öle, ob HC oder GTL, können durchaus ziemlich gut bzw. nah an Vollsynthetik sein. Forschung der Grundöl "Kocher": Mit geringeren Kosten hochwertigere Öle in großem Stil herstellen = mehr Gewinn.

  • Alle Feststoff Additive zeigen in Schaltgetrieben eine recht gute Wirkung. Ich würde aber bei einem Wechsel erstmal pur testen. Das bringt mehr Erkenntnisse wie gut das Öl an sich wirklich ist, wenn es was taugt, kann man es lassen oder halt auch noch mit einem Schuss Additiv veredeln.

  • Wenn man nicht bei minus 20 Grad unterwegs ist, ist ein dünnes 10W30 optimal. Die Amsoil Öle sind da schon ziemlich gut, für europäische Fahrzeuge exotisch mit abgesenkter HTHS, aber für asiatische Motoren gut geeignet.

  • Allgemeiner KFZ-Thread

    Maddin - - Rund ums Auto

    Post

    Nach 5000 km kann man noch nicht so viel sagen. Aussagekräftiger wird die Analyse am Ende einer Öl Lebensdauer.

  • Archoil ist auch ein Feststoff Additiv. Das mit dem Absetzen ist aber nicht so schlimm