Winter- und Sommereifen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Internet gut und schön. Aber ich glaube kaum das die meisten hier Reifen selbst aufziehen und wuchten zuhause. Anschrauben kann ja fast jeder.

      Der örtliche Reifenhändler macht öfter auch top Angebote incl aufziehen und wuchten.

      Bei mir zum Beispiel, Hankook ventus S1 evo 2 in 225/40 R18 für 450€ incl Reifen entsorgen, neue aufziehen und wuchten. :thumbup:
    • Grundsatzthema und mir egal wo jemand kauft. Is ja nicht so, dass hier im Forum auch jeder seinen Ölwechsel in der heimischen Garage vollzieht, daher versteh ich den Wink mit der Moralkeule halt grad weniger.

      Meine Werkstatt schüttet das rein, zieht das drauf und montiert/tauscht was ich ihr beistelle.
      Dass nicht jeder diese Möglichkeit hat, ist mir durchaus klar.
    • Steht bei mir jetzt leider auch wieder an. Neue Winterreifen müssen her.
      Leider ist der Spaß schnell mal jenseits der 800 € bei 255 35 R19. Wer auch schön im Winter sein will, muss sein Konto leiden lassen :P
      Schwanke noch zwischen dem Michelin PA4 und dem Continental 830 P.

      Hier ist wie beim Öl das Herstellungsdatum wichtig, der Reifen sollte so neu wie es nur geht sein... ich fahre im Winter sehr wenig und gerade da soll der Reifen lange halten, bevor er verhärtet.
      Wer gut schmiert - der gut fährt
    • Fahre demnächst den dritten Winter mit Goodyear UltraGrip Performance Gen1 (225/55 R16). Der GTÜ-Test aus 2015 hatte mich überzeugt!
      Guter Grip bei Matsch, Schnee und Regenwetter. Bin absolut zufrieden. :thumbup:
      Reifen sind fast leiser als die Bridgestone Potenza Sommerreifen (205/60 R16), die beim Kauf schon aufgezogen waren.
      Werde ich demnächst aber wohl wechseln gegen Reifen meines Arbeitgebers (aus Hannover). ;)

      Bin im übrigen derselben Meinung wie viele andere hier im Thread: bei Reifen spare ich nicht! Da setze ich auf Marke (und Testergebnisse).
    • R4D1 schrieb:

      Juergen234 schrieb:

      Fahre im Winter den Michelin PA4 in 225/40R18 und 255/35R18 und würden den jederzeit wieder kaufen
      auf welchen fahrzeug benutzt du die Reifen?
      Auf einem BMW E90 335i

      R4D1 schrieb:

      @GarchingS54

      Stimmt das ihr in Österreich mit

      Spikes Reifen (Reifen mit Metallstollen)

      fahren dürft?
      Ja bei uns darf man mit Spike Reifen fahren jedoch muss dann ein Aufkleber am Kofferraumdeckel geklebt werden und ich glaube max. 80km/h jedoch bin ich mir da nicht ganz sicher, bin noch nicht mit Spikes gefahren :grins3:
    • Maddin schrieb:

      Mastiff schrieb:

      Maddin schrieb:

      R4D1 schrieb:

      @Mastiff

      Ich fahre nen GT86 Toyota mit 1285 KG

      Einmal kam es mir gelegen und benutzte den Jaguar um zu sehen wie er Bremst. Habe Markierspray als Referenz genommen, dieselbe Bremsroute für Beide Autos ausgewählt. Mit 80kmh vollbremsung und alles markiert. Mit dem Toyota bin ich schneller zum stehen gekommen. Es kommt vielleicht nicht aufs gewicht drauf an aber sehr doch über das Auto und das Potential des Autos.
      Tiefer Schwerpunkt. Das heißt, beim Bremsen verlagern sich weniger % des Gewichtes auf die Vorderachse. Auch die Hinterräder können noch recht viel Bremskraft übertragen. Das bringt den Vorteil.Gleiches gilt für Kurvenfahrt.
      Das ist der Grund, weshalb ich jeden SUV Fahrer auslache, der meint, daß das "S" für Sport steht.

      Dass mittlerweile gefühlt jedes dritte Auto zu dieser merkwürdigen Fahrzeuggattung gehört, egal welche Fahrzeugklasse, darüber muss ich auch immer wieder schmunzeln. :D
      So war ich auch "unterwegs", ach diese dicken Kisten können nichts. Bis ich mit einer Testfahrerin auf dem Nürnburgring war, mit einem hochgezüchteten X6 M (ein Hamann mit etwas über 700PS, glaub 720 oder sowas). Sie fuhr mit dem Koffer Zeiten von einem Porsche Turbo... alles eine Frage des Könnens.
      Natürlich können die Bomber mit ordentlich Leistung auch schnell fahren. Physik lässt sich aber nicht überlisten. Zum Vergleich mit der gleichen Fahrerin in einem Sportwagen, (niedriger Schwerpunkt, wenig Gewicht, alle Massen möglichst nah am Schwerpunkt konzentriert, Leistung völlig egal, da reichen 200PS). Da sieht das Erlebnis nochmal gaaaanz anders aus. G-Kräfte aus einer anderen Welt.
      Oder das gleiche nicht auf einer geräumigen Rennstrecke, sondern auf einer kurvigen Landstraße. Da macht er SUV mit 700 PS gegen einen Sportwagen mit 200PS keinen Stich. Da reicht sogar eine Kleinwagen-Sportversion mit Frontantrieb und 150PS, um den Panzer abzuhängen.
      Nein, Physik kann man nicht überlisten, stimmt. Aber man dem Fahrzeug etwas "helfen", X6 hat xDrive, aktives Fahrwerk, Rollstabilisierung und etc. Es geht nicht um die Leistung. Die hilft einem zu beschleunigen, mehr aber auch nicht. Das Gesamtpaket passt und funktioniert. Sonst bringen es auch 1000 PS nicht um diese Zeiten zu fahren... Und es gab schon etliche "Kleinwagen Sportversion mit 150PS", die sich an der Kiste die Zähne ausgebissen haben, auf einer Landstraße... Ich weiß nicht, wie es bei Nissans, Benz und anderen ist, aber X5 und X6 sind alles, nur nicht langsam.
    • Ich fahre mit meinem Skoda Fabia noch auf Sommerreifen Dunlop SP Sport Maxx 205/45 R16. Am Wochenende sind 24 Grad angesagt und für nächste 2 Wochen auch milde Temperaturen (8-18 Grad). Ich sehe noch keine Veranlassung auf Winterreifen zu wechseln.

      Bin mit den Dunlop-Reifen vom Fahrgefühl her zufrieden, aber Spritverbrauch weniger...

      Werde Anfang November dann Wechseln, wenn morgens nur noch 0-5 Grad sind.

      Was ich nicht ganz verstehe, warum Ihr im Winter auch auf "fetten" Breitreifen unterwegs seid. Ich habe nur 175er für'n Winter. Habe auch bei diversen Reifentests (ADAC, ACE usw.) schon gelesen, dass man schmälere Reifen im Winter bevorzugen sollte als im Sommer, da diese besser auf Schnee, Matsch und ähnlichem zu fahren sein. Breitreifen hätten zwar besseren Grip, fahren sich aber wohl eher wie ein "Panzer" - extremer Rollwiderstand und folglich Kraftstoffverbrauch.

      Vielleicht habe ich da auch was falsch verstanden, dann klärt mich bitte mal auf. :huh:
    • FabiaCity schrieb:

      Ich fahre mit meinem Skoda Fabia noch auf Sommerreifen Dunlop SP Sport Maxx 205/45 R16. Am Wochenende sind 24 Grad angesagt und für nächste 2 Wochen auch milde Temperaturen (8-18 Grad). Ich sehe noch keine Veranlassung auf Winterreifen zu wechseln.

      Bin mit den Dunlop-Reifen vom Fahrgefühl her zufrieden, aber Spritverbrauch weniger...

      Werde Anfang November dann Wechseln, wenn morgens nur noch 0-5 Grad sind.

      Was ich nicht ganz verstehe, warum Ihr im Winter auch auf "fetten" Breitreifen unterwegs seid. Ich habe nur 175er für'n Winter. Habe auch bei diversen Reifentests (ADAC, ACE usw.) schon gelesen, dass man schmälere Reifen im Winter bevorzugen sollte als im Sommer, da diese besser auf Schnee, Matsch und ähnlichem zu fahren sein. Breitreifen hätten zwar besseren Grip, fahren sich aber wohl eher wie ein "Panzer" - extremer Rollwiderstand und folglich Kraftstoffverbrauch.

      Vielleicht habe ich da auch was falsch verstanden, dann klärt mich bitte mal auf. :huh:
      Das hängt auch immer vom Auto ab und eine Nummer kleiner ist ja schon schmaler :)

      Aber 175´er würde ich noch nicht mal bei unserem Golf IV mit 90 PS fahren.

      Ich kann den Juergen234 voll verstehen. Ich hätte auch gerne die Mischbereifung im Winter behalten, aber für meinen (HA 245/35 18) gibt es keine Winterreifen die mir zusagen. So muss ich mit "nur" 225´er leben und die sind selbst bei Trockenheit nicht in der Lage die Kraft auf die Straße zu bringen. Bremsen und Lenken sind auf dem ähnlichen Niveau wie bei Sommerreifen (keine UHP).

      Und auf Schnee gibt es keine Probleme, trotz Hinterradantrieb und nen paar PS und Nm :D
    • N55 schrieb:



      Und auf Schnee gibt es keine Probleme, trotz Hinterradantrieb und nen paar PS und Nm :D
      Naja, auf Schnee hört man durchdrehende Reifen nicht bzw. es qualmt nicht. Außer das im Tacho die Traktionskontrolle blinkert und man nicht von der Stelle kommt... :zwinker:

      Meine Winterreifen sind aus 2013 und die fahren jetzt in der 4ten Saison im Winter. Werde mich dann nächstes Jahr nach anderen Winterreifen - wahrscheinlich 185er und aktuellen Top-Reifen umsehen.
      Finde 175er bei 86 PS TSi auch bissl mau - aber der Vorbesitzerin war sehr preisaffin was Werkstattbesuche angeht. Von daher fahr ich die Fulda-Winterreifen erstmal runter.